Skip to main content

Fehlende Dankbarkeit

Wann waren Sie das letzte Mal dankbar? Für etwas Schönes im Leben, für Glück, für Ihre Chance zu leben? Danbarkeit ist ein normaler Bestandteil unserers Lebens wie Schuldgefühle, Fröhlichkeit oder Hass. Dankbarkeit ist untrennbar mit Freunde und Glück verbunden, also sehr lohnend. Jedoch ist Dankbarkeit nicht abhängig von äußeren Faktoren.

Kinder und Dankbarkeit

Häufig vergessen wir Dankbarkeit mehr und mehr, wenn wir ins Erwachsenenalter kommen. Kinder sind dankbar über Süßigkeiten, über den Schmetterling auf der Blume, über das weiche Fell eines Kätzchens, über viele, viele Dinge. Sie leben in einem ständigen Zustand von Dankbarkeit und nehmen deshalb intensiv den gegenwärtigen Moment war. Erwachsene dagegen fokussieren ihren Blick auf Sozialstatus und Konsumgüter, Erinnerungen aus vergangener Zeit oder künftige Ziele in naher und ferner Zukunft. Erwachsene lassen das Wunder des Lebens verblassen; die Dankbarkeit schwindet.

Erwachsene und Dankbarkeit

Wer meditiert, pflegt den ständigen Dialog mit dem eigenen Ich und dem gegenwärtigen Augenblick, der individuellen Quelle der guten Dinge. Solche Meditationssitzungen müssen nicht lang sein, sie sollten jedoch zur täglichen Basis gehören, denn sie sind der Schlüssel zum Erfolg in der menschlichen Konsistenz. Dankbarkeit wird den Zustand Ihrer Seins positiv verändern, Zustände von Selbstvertrauen, Zufriedenheit und Glück bringen. Sie werden sehen: Dankbarkeit ist eine wundervolle Sache.


Ähnliche Beiträge