Skip to main content

Meditation – Den Alltag gelassen bewältigen

Jeder hat schon von der Meditation und anderen Verfahren, wie Joga oder Tai Chi gehört. Abseits jeder Esoterik, handelt sich durchaus um eine Bereicherung für Körper, Seele und Geist. Erlernen kann die Meditation jeder und wird danach sich und seine Umwelt aus einem ganz anderen Blickwinkel betrachten. Versetzen Sie sich einfach in einen Standby Zustand um endlich abschalten zu können. Genießen Sie die Ruhe und lassen Sie Ihre Gedanken einfach fließen. Experten sind sich mittlerweile einig und Untersuchungen brachten erstaunliche Ergebnisse. Um die Meditation zu erlernen braucht es nicht viel, ein paar einfache Tipps und Anregungen bekommen Sie hier.

Was ist ein Mantra und wie funktioniert so etwas?

Sicher kennen Sie das Gefühl, sich auf einen Punkt zu konzentrieren und in einen leichten Dämmerzustand zu gelangen. Oft geschieht so etwas ohne dabei nach zu denken. Ein Mantra ist ein zentraler Punkt. Dieser Punkt kann eine flackernde Kerze sein, ein immer wieder kehrender Gedanke oder ein Bild das Sie vor Augen haben. Auch bestimmte Laute können als Mantra dienen und helfen, sich in einen meditativen Zustand zu versetzen.

Schlüpfen Sie in die Rolle des Beobachters

Es ist sicher eine faszinierende Situation, von einer anderen Warte aus, seine eigenen Gedanken und Emotionen zu beobachten. Oft gelangt man so zu ganz neuen Eindrücken und Rückschlüssen. Man könnte sagen, ich schau mir die Welt von oben an. Bei regelmäßiger Anwendung, fällt es mit der Zeit immer leichter, in diesen meditativen Zustand zu gelangen. Das Mantra dient als Hilfestellung zur Konzentration und beruhigende Musik kann zusätzliche Unterstützung bieten.

Vergessen Sie niemals zu atmen

Ein weiteres Mantra ist Ihr eigener Atem und die Konzentration auf diesen. Eine kontrollierte Atmung ist Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Meditation. Sie müssen spüren, wie die frische Luft in Ihre Lungen gelangt und sich beim ausatmen der Brustkorb langsam wieder senkt. Hilfreich ist es außerdem, wenn Sie die Luft für ein paar Sekunden anhalten. Mit der Zeit finden Sie Ihren ganz eigenen Rhythmus und zu genaue Angaben würden nur schaden. Atmen kann schließlich jeder.

Einfache Anleitung zur ersten Meditation

Um den Einstieg etwas zu erleichtern kann eine Schritt für Schritt Anleitung sehr hilfreich sein. Zur ersten Meditation gehört ein wenig Vorbereitung, eine halbe Stunde sollte für den Anfang aber genügen.

  1. Schaffen Sie sich eine klare Zielsetzung, was wollen Sie mit dieser Meditation erreichen. Am Anfang dürfen Sie natürlich nicht zu viel erwarten, aber eine klare Linie ist sehr wichtig.
  2. Schaffen Sie sich Ihr persönliches Mantra und sorgen Sie für eine Wohlfühl-Atmosphäre. Ob im Wohnzimmer oder im Freien, die Hauptsache ist, Sie sind für eine halbe Stunde völlig ungestört.
  3. Nehmen Sie eine meditative Körperhaltung an. Falls Ihnen der Lotus-Sitz zu schwierig ist, können Sie auch im Liegen meditieren oder sitzend auf einem Stuhl beginnen.
  4. Beginnen Sie mit der Konzentration auf Ihr Mantra und versuchen Sie auf keinen Fall, sich an Ihren Gedanken festzukrallen. Später wird Ihnen genau das immer leichter fallen und Sie nehmen mit der Zeit die Rolle eines Beobachters ein.

Ähnliche Beiträge