Skip to main content

Selbstbestimmung – leben, wie Sie es für richtig halten

Selbstbestimmung heißt, das jeder Mensch so lebt, wie er es für richtig hält.  Als Mönch, Artist, Punker, Eremit, karrierebewusst, mit und ohne finanzielle Sicherheit, hilfsbereit der egoistisch, jeder so wie er mag. Das Gleiche gilt auch für Sie. Leben Sie so, wie Sie es für richtig halten. Die anderen haben keine Wahl und müssen Sie so nehmen, wie Sie sind. Sie sind nicht auf der Welt um andere glücklich zu machen, Sie müssen sich glücklich machen und niemanden sonst. Es ist nicht Ihr Problem, sondern dass der anderen Menschen, wenn diese nicht mit Ihnen und Ihrem Leben einverstanden sind. Soweit zu dem Thema Selbstbestimmung.

Selbstbestimmung bedeutet, dass das Selbstwertgefühl nicht von äußeren Einflüssen abhängig ist

Wenn Sie selbst kein Vertrauen in sich, Ihre Stärke und Ausstrahlung besitzen, dann besteht die Gefahr von Antriebslosigkeit und Depression. Wie ist das bei Ihnen? Fühlen Sie sich so, wie Sie sich sehen oder beruht Ihr Selbstwertgefühl auf den Meinungen der sozialen Umgebung? Das Letztere wäre schlecht, es geht nur darum, wie Sie sich selbst sehen. Sie können sich aber auch nicht permanent anpassen. Sie haben eigene Lebensgrundsätze und moralische Vorstellungen, die nicht einfach an die jeweils aktuelle Umgebung angepasst werden können. Wenn Sie sich dann noch von der Anerkennung der anderen abhängig machen, zum Beispiel im Beruf, beim Sport oder in der Familie, dann leben Sie ständig unter Stress und Belastungsproben. Sobald positive Reaktionen ausbleiben, sinkt das Selbstwertgefühl in atemberaubender Geschwindigkeit, der Abgrund rückt kommt auf Sie zu. Dann ist es nicht mehr weit, bis Sie sich als Verlierer, Looser, Versager oder Null und Niete fühlen.

Sind Sie erst einmal an diesem Punkt angekommen, können die Folgen der eigenen negativen Bewertung und der Minderwertigkeitsgefühle schwerwiegend sein. Schnell kommt es zu sozialen Phobien, Burn-out und Depressionen. Hinzu kommen die typischen Versagensängste, nicht attraktiv zu sein oder eventuelle Erwartungen nicht zu erfüllen. Dabei ist das Selbstwertgefühl keineswegs eine feste, unverrückbare Größe, Änderungen sind möglich. Die Schwankungen sollten jedoch nicht, einer Schiffschaukel ähnlich, im Überschlag enden. Derartige Schwankungen sind einerseits Folge unrealistischer Selbstwertvorstellungen, die obendrein noch von der Reaktion anderer Menschen beeinflusst sind und zusätzlich nicht mehr nur von Ihnen selbst vorgenommen werden.

Ein stabiles Selbstbewusstsein

Um beim Selbstbewusstsein eine Stabilität zu erreichen, ist es wichtig, die Einschätzung selbst unter dem Gesichtspunkt vorzunehmen, dass verschiedene soziale, familiäre und kulturelle Normen das Selbstwertgefühl  beeinflussen. Dabei ist es von nicht zu unterschätzender Bedeutung, dass sorgfältig darauf geachtet wird, wie man die notwendigen freundlichen Selbstgespräche, mit oder ohne Spiegel, führt. Wenn irgendein Projekt schiefgelaufen ist, dann geht der Ausspruch „Ich bin ein Versager“ überhaupt nicht, da ein missratenes Projekt nicht der Maßstab für Ihr ganzes Leben sein kann. Allenfalls könnten Sie „Ich habe in dieser Situation versagt!“ akzeptieren – und selbst dass könnte man noch besser und höflicher ausdrücken. Aber immerhin haben Sie sich mit der zweiten Aussage auf einen konkreten Fall bezogen und darauf verzichtet, sich von vornherein insgesamt als Versager zu bewerten.

Das gleiche gilt im Übrigen auch anders herum. Ebenso wie eine Schwalbe noch keinen Sommer macht, so ist ein gelungener Vortrag noch lange keine Garantie für eine steile und lang anhaltende Karriere. Dauerhaftes Selbstwertgefühl ist nicht von einem grandiosen Erfolg abhängig, sondern von dauerhaftem, lang anhaltendem Erfolg. Das macht eine realistische Selbstbewertung schon schwierig genug. Es geht zwar nicht direkt um Ihre Selbstverwirklichung, sie hängt aber dennoch von Ihrer Selbstsicherheit und Ihrem Selbstvertrauen ab. Nur wenn Sie über ein ausreichendes Selbstvertrauen verfügen, sind Sie schließlich in der Lage Ihre Träume und Lebensvorstellungen zu verwirklichen.

Selbstvertrauen

Häufig sind Erschütterungen des Selbstvertrauens korrigierbar. Schwierig wird es, wenn die Zweifel ausufern und zu Antriebslosigkeit und Depressionen führen. Diese Zweifel können bis in den persönlichen Super-GAU führen und ein Beginn zur Selbstzerstörung sein. Diesem Fahrstuhl nach unten kann man nur entgehen, wenn man der Fremdbestimmung entrinnt und sich dazu zwingt, das eigene Selbstbewusstsein von der eigenen Bewertung abhängig zu machen und von nichts anderem.

Sicherlich verfügen Sie über eine Vielzahl an Fähigkeiten, Talenten und Qualitäten, von denen Sie bisher nicht das Geringste geahnt haben. Das hat nichts mit Dummheit zu tun, Sie hatten nur noch keine Gelegenheit, Ihre Talente zu entdecken, weil Sie zu sehr damit beschäftigt waren danach zu suchen, was Sie alles nicht können. Stellen Sie die Suche ein, seien Sie stattdessen neugierig auf Ihre Fähigkeiten, Talente und Qualitäten.

Das Leben ist keine Generalprobe, die Generalprobe ist das Leben! Sie haben nur ein Leben und es ist schneller vorbei als Sie es sich heute vorstellen können. Belasten Sie sich nicht mit Ihren Fehlern und Schwächen, suchen Sie nach Ihren Stärken. Sie sind der Kapitän, der Sie durch den Sturm des Lebens führen soll und der dafür sorgen muss, dass es keine Reise in den Untergang, sondern eine Reise ins Glück wird. Sie haben die Fähigkeiten und den Verstand, um sich jederzeit und immer über alles ermutigende, zuversichtliche und positive Gedanken zu machen. Tun Sie, was immer Sie tun wollen oder müssen mit positiven Gedanken, übernehmen Sie die Verantwortung dafür, dann zieht der Untermieter mit den negativen Gedanken in Ihrem Kopf von alleine aus.

Dann können Sie tun, was immer Sie wollen. Ihre Zuversicht und Ihr Selbstvertrauen werden wachsen. Nicht mehr die anderen bestimmen über Ihr Leben, Sie selbst bestimmen die Richtung und niemand sonst. Das bedeutet Selbstbestimmung.


Ähnliche Beiträge