Skip to main content

Übungen zum Aufbau von Selbstbewusstsein

Selbstbewusstsein ist enorm wichtig ist, um ein positives Lebensgefühl zu entwickeln, Erfolg im Beruf zu haben und das Ansehen im sozialen Umfeld zu steigern.

Aus diesem Grund sollte man Zeit investieren, um das eigene Selbstbewusstsein aufzubauen und weiterzuentwickeln.

Im Folgenden sollen einige Übungen zum Aufbau von Selbstbewusstsein aufgezeigt werden.

Negative Gefühle eliminieren

Sobald die ersten Gefühle von Unsicherheit auftauchen, man in Stress gerät oder wenn man Angst verspürt, sollte man versuchen, dies in den Griff zu bekommen. Man muss bewusst versuchen diese Gefühle mit positiven Assoziationen zu überlagern. Das ist einfacher gesagt als getan und erfordert ein gewisses Maß an Selbstdisziplin.

Angenommen Sie sind der Überzeugung

„Ich schaffe das nicht.“,

dann sollten Sie nach Ereignissen in Ihrem Leben suchen, wo Sie ähnliche Situationen schon einem gemeister haben. Ihre neue Überzeugung ist dann

“ Ich habe es früher schon einmal geschafft, also wird es mir wieder gelingen.“

Angenommen Sie sind der Überzeugung

„Ich fühle mich noch nicht bereit dazu.“

Dann sollten Sie sich vorstellen, wie es wäre, wenn Sie es trotzdem schaffen würden. Mit dieser Überzeugung können Sie Ihr Selbstbewusstsein aufbauen und die folgende Überzeugung übernehmen

„Aber wenn ich es schaffe, werden mich alle loben und ich weiß, dass ich dann Anerkennung bekomme.“

Um das Selbstbewusstsein aufzubauen, können die positiven Gedanken in Form von Mantras vorgesagt werden, um die negativen Gefühle gar nicht erst zuzulassen. Sie können sich aber auch eine Spickzettel mit Ihren neuen Überzeugungen erstellen und sich diesen (mindestens) einem am Tag durchlesen.

Achten Sie dabei auf die Gefühle, die sich beim durchlesen der neuen Überzeugungen einstellen. Sollten sich negative Gefühle wie Ärger, Unmut oder Ablehnung einstellen, dann deutet dies auf Unstimmigkeiten hin.

Vergleichen Sie sich nicht mit anderen,
wenn Sie Ihr Selbstbewusstsein aufbauen wollen.

Wenn Sie sich schlechter, langweiliger, weniger kreativ oder unattraktiver als eine andere Person, dann empfindet man sich als negativ. Durch solche Vergleiche entstehen Minderwertigkeitskomplexe, Unsicherheiten und Stress. Aus diesem Grund sollten Sie sich nicht unmittelbar mit anderen Personen vergleichen.

Sie können allerdings Ihr  Selbstbewusstsein aufbauen, wenn Sie sich Personen zum Vorbild nehmen, die auf einem oder mehreren Gebieten hervorragendes leisten. Vorbilder oder Idole mit positiven Eigenschaften spornen an, sich ebenfalls weiter zu entwickeln.

Gedankenspiele mit negativen Konsequenzen unterlassen

Schon im Voraus überlegen, wieso das eigene Verhalten nicht erfolgreich sein kann, sondern zu einer kompletten Blamage wird, sollten unterlassen werden. Durch eine vollständige Konzentration auf die bevorstehende Aufgabe kommen diese Gedankenspiele überhaupt nicht zustande. Daraus resultiert, dass man sicherer und optimistischer die bevorstehenden Aufgaben bewältigen kann.

Sich selbst lieben

Dieser Spruch klingt für manche wie ein Scherz, ist jedoch der Schlüssel um ein starkes Selbstbewusstsein aufzubauen. Ein bewusstes Überlegen, was an der eigenen Person liebenswert, begehrenswert und einfach toll ist, kann eine pessimistische Sicht auf die eigene Person auflockern. Mit einem Zettel und Stift bewaffnet macht man sich Gedanken über die eigene Person und konzentriert sich dabei bewusst auf die positiven Eigenschaften. Nachdem die Liste erstellt wurde, kann man aus diesen Eigenschaften ein Mantra machen, welches in scheinbar nicht zu bewältigenden Situationen genutzt werden kann, um sich Mut zu machen.


Ähnliche Beiträge