Skip to main content

„Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht noch immer geschwinder, als jener, der ohne Ziel umherirrt.“ – Gotthold Ebrahim Lessing

Wie oft hat man schon davon gehört, wie wichtig es ist, Ziele zu setzen? Gerade in der heutigen Zeit, in der ein ständig zunehmender Leistungsdruck hin und wieder alles zu überschatten scheint, stellen sich „erfolgreiche“ Geschäftsmänner auf Bühnen und erzählen dem Publikum, dass jeder mit harter Arbeit und richtiger Zielsetzung auch so „erfolgreich“ werden kann. Das mag man zwar als hypokritisch abstempeln, man mag eine andere Vorstellung davon haben, was Erfolg bedeutet, doch in ihrer Kernaussage haben diese Anzugträger recht: Ziele setzen ist wichtig.

Ziele bedeuten Orientierung

Egal, was Erfolg im Leben für den einzelnen bedeutet, um ihn zu erreichen oder zu erhalten müssen Ziele gesetzt und verfolgt werden. Was wäre der Mensch, wenn er keine Richtung hat, in die er sich bewegt? Ziele setzen bedeutet, das Leben in die eigene Hand zu nehmen und in genau die Richtung zu lenken, die jeder für sich als die Richtige erachtet. Zudem sind neben dem persönlichen Erfolg die allgemeinen Vorteile wissenschaftlich schon längst bestätigt. So ist das erfolgreiche setzen und erfüllen von Zielen eine endlose Quelle an Selbstachtung und Selbstbewusstsein, zwei Gefühlsströmungen, die wahre Wunder auf die psychische Gesundheit wirken.



Ziele bieten Motivation

Wer ein klares Ziel vor Augen hat, der weiß auch, was er zu tun hat, um diesen Näher zu kommen. Es ist kein Wunder, dass Menschen, die ihre Ziele klar formulieren und stetig reflektieren erfolgreicher sind. Zudem besitzen sie einen Antrieb und eine unbedingte Entschlossenheit, beides Dinge, die sich oft als Mangelware bei Menschen ohne konkrete Ziele herauskristallisieren.

Menschen, die sich Ziele setzen und diese verfolgen und sich stets motivieren entwickeln viele Persönlichkeitseigenschaften, die ein positives Wachsen der Persönlichkeit begünstigen. Sie besitzen die Disziplin, um auch in Momenten, in denen sie eigentlich keine Lust haben, an ihrem Ziel zu arbeiten. Zusätzlich dazu entwickeln zielorientierte Persönlichkeiten ein hohes Maß an Geduld und Frusttoleranz, welche sich für das meistern jeder erdenkbaren Hürde, die das Leben bereit hält, als wertvolle Attribute erweisen werden.

Ziele steigern das Selbstbewusstsein

Die Art und Weise, mit der Menschen, die sich Ziele setzen durch das Leben gehen, macht sie attraktiver. Ihre Antriebskraft und ihr gesteigertes Selbstbewusstsein machen sie zu stärkeren Individuen, die selbstredend eine größere Anziehungskraft haben als solche, die einer orientierungslosen und passiven Existenz fristen. Darüber hinaus wirkt sich ihre positive und aktive Persönlichkeit positiv auf ihr Umfeld aus.Sie bauen jeden um sich herum auf und wirken inspirierend auf ihre Mitmenschen.

Ziele zu erreichen schafft Zufriedenheit

Zu guter letzt das wohl grundlegendste: Menschen, die sich Ziele setzen, sind erwiesenermaßen glücklicher. Das Gefühl von Fortschritt verleiht ihnen Glücksgefühle und gibt ihnen das Gefühl von Sinn im Leben. Sie wissen den Moment mehr zu schätzen und sehen die Welt oftmals mit offeneren Augen. Da sie hart an ihren Zielen arbeiten, genießen sie die ruhigen Momente mehr als jene, deren Alltag ein einziger ruhiger Moment zu sein scheint. Es mag sein, dass es glücklicher Menschen mit einer passiven, inaktiven Lebensweise gibt, jedoch wird deren Gefühlswelt immer weiter abgestumpft, bis sie nur noch ihren permanenten Trott ausstehen. Zielorientierte Menschen haben mehr Abwechslung, mehr Intensität und mehr Zufriedenheit im Leben. Damit sollte sich die Frage, warum jeder von uns sich Ziele setzen sollte, eigentlich geklärt sein.