Skip to main content

Haben Sie sich Ziele gesetzt und möchten diese erreichen, ist es sinnvoll, nach der SMART-Formel vorzugehen. Doch was genau ist die SMART-Formel bzw. was sind smarte Ziele? Wir verraten es Ihnen.

Wie ist der Aufbau der SMART-Formel?

Der Aufbau dieser Formel ist besonders einfach. So steht jeder Buchstabe für eine Kriterie, die helfen soll, ein Ziel zu erreichen.

S steht für spezifisch

Setzen Sie sich ein Ziel, sollte es spezifisch sein. Möchten Sie sich zum Beispiel ein Auto kaufen, sollten Sie sich vor Augen halten, welches Auto es ist, wie hoch die Kosten sind und an welchem Datum es gekauft werden soll. Oft wird der geplante Autokauf nur als „Kauf eines Autos“ deklariert, ohne klare Vorstellungen und einen Plan zu haben.

M steht für messbar

Haben Sie ein Ziel vor Augen, sollte es messbar sein. Hier zählt also nicht die Aussage, günstige Anschaffungskosten, sondern es sollte eine Zahl genannt werden. So könnten Sie zum Beispiel sagen, der Autokauf soll ein Budget von 25.000 Euro nicht überschreiten.

A steht für akzeptiert

Ein Ziel, dass nicht umsetzbar ist, da es zum Beispiel nicht rechtens ist, sollten Sie sich nicht erst setzen. Haben Sie also ein Ziel vor Augen, sorgen Sie dafür, dass es akzeptiert wird und umgesetzt werden kann, anderenfalls erwartet Sie nur Frust statt Freude.

R steht für realistisch

Dieser Punkt knüpft schwer an den vorherigen Punkt an. So sollten Sie sich smarte Ziele setzen, die realistisch sind. Haben Sie ein Budget von 25.000 Euro, möchten sich aber ein Auto kaufen, was 45.000 Euro kostet, wird sich dieser Traum nicht erfüllen und er wird Sie nur entmutigen und runterziehen. Sehen Sie nun aber ein Auto, was in Ihrem Budget liegt, ist Ihr Ziel realistisch und es motiviert Sie.

T steht für terminiert

Je nach dem, was für smarte Ziele Sie sich gesetzt haben, sollte es terminiert werden. Formulieren Sie Ihr Ziel nicht so: „Autokauf ende des Jahres“, sondern schreiben lieber „Autokauf 28.12.“ Finanzielle Ziele lassen sich häufig nicht terminieren, wo es aber geht, sollte Sie es auch anwenden.

Müssen alle Punkte der SMART Zielformel erfüllt werden?

Haben Sie sich smarte Ziele gesetzt, ist es natürlich praktisch, wenn alle oben genannten Punkte zutreffen, es ist aber nicht zwingend notwendig. Sinnvoll ist es allerdings immer, wenn ein Ziel messbar ist. So können Sie zum Beispiel anhand von Erfahrungsberichten oder Vergleichswerten ermitteln, wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, Ihr Ziel zu erreichen.