Skip to main content

Ein Ziel ist eine Vorstellung von einem zukünftigen Zustand, die wir als wünschenswert und attraktiv empfinden.

Eine Möglichkeit besteht darin, dass wir Das Ziel als inneres Bild vorstellen. Diese Bild sollte eine Komposition sein, an der  alle unsere Wahrnehmungskanäle beteiligt sind.

Wahrnehmungskanäle

Zu diesen Wahrnehmungskanälen, oder auch als Sinne bezeichnet,  gehören:

  • der visuelle Kanal (sehen)
  • der auditive Kanal (hören)
  • der kinästhetische Kanal (fühlen)
  • der olfaktorische Kanal (riechen)
  • der gustatorische Kanal (schmecken)

Weiterhin kann man noch

  • den Gleichgewichtsinn (sitzt in den Ohren),
  • den Instinkt (Bauchgefühl)
  • und die Orientierung im Raum

zu den Wahrnehmungskanälen dazuzählen.

VAKOG Assoziation

Wir können dieses Bild vor unserem inneren Auge aufbauen. Die Technik dazu nennen wir VAKOG – Assoziation. Wobei sich der Begriff VAKOG aus den Anfangsbuchstaben der einzelnen Sinneskanäle zusammensetzt.

Bei der Betrachtung des inneren Bildes werden wir feststellen, dass das Bild mit bestimmten Gefühlen verbunden ist.  Wir können prüfen

  • was wir bei der Betrachtung empfinden
  • welche Eindrücke das Bild hinterlässt
  • ob das Bild anziehend wirkt
  • ob das Bild stimmig ist

Wir können an dem Bild arbeiten und die Eigenschaften des Bildes ändern.  Die Änderung an den Eigenschaften kann zur Folge haben, dass sich die, mit dem Bild verbundenen Gefühle ändern.